Installation der Networker-Client-Software unter SLES 12

Beschaffung der benötigten Software

Wie bereits beschrieben müssen Sie zunächst die Client-Software von unserem FTP-Server downloaden.
Am einfachsten geht dies über die Kommandozeile mit den Befehlen wget oder curl. 

wget ftp://ftp.rz.uni-saarland.de/pub/Local/dist/NetWorkerClients/linux_x86_64/9.1/lgtoman-9.1.0.2-1.x86_64.rpm
wget ftp://ftp.rz.uni-saarland.de/pub/Local/dist/NetWorkerClients/linux_x86_64/9.1/lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64.rpm

Alternativ:
curl -O ftp://ftp.rz.uni-saarland.de/pub/Local/dist/NetWorkerClients/linux_x86_64/9.1/lgtoman-9.1.0.2-1.x86_64.rpm
curl -O ftp://ftp.rz.uni-saarland.de/pub/Local/dist/NetWorkerClients/linux_x86_64/9.1/lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64.rpm

Nun ist die Software auf ihrem Server verfügbar und kann mithilfe des Paketmanagers rpm installiert werden.
Dazu rufen Sie folgende Befehle auf:

rpm -i lgtoman-9.1.0.2-1.x86_64.rpm
rpm -i lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64.rpm

Installation der Software

Bei der Installation des Pakets lgtoclnt werden sie folgenden Fehler erhalten:   

Fehler: Fehlgeschlagende Abhängigkeiten:
libc.so.6 wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libc.so.6(GLIBC_2.0) wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libc.so.6(GLIBC_2.1) wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libc.so.6(GLIBC_2.1.1) wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libc.so.6(GLIBC_2.1.2) wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libc.so.6(GLIBC_2.1.3) wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libc.so.6(GLIBC_2.2) wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libc.so.6(GLIBC_2.2.3) wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libc.so.6(GLIBC_2.3) wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libc.so.6(GLIBC_2.3.2) wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libc.so.6(GLIBC_2.3.4) wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libdl.so.2 wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libdl.so.2(GLIBC_2.0) wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libdl.so.2(GLIBC_2.1) wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libm.so.6 wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libpthread.so.0 wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libpthread.so.0(GLIBC_2.0) wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libpthread.so.0(GLIBC_2.1) wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libpthread.so.0(GLIBC_2.2) wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
libpthread.so.0(GLIBC_2.3.2) wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
librt.so.1 wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64
librt.so.1(GLIBC_2.2) wird benötigt von lgtoclnt-9.1.0.2-1.x86_64

Dazu reicht es, die 32-bit-Version der glibc nachzuinstallieren.
   zypper in glibc-32bit
Danach kann das lgtoclnt-Paket sauber installiert werden.

Eintragen der Networker-Server

Damit das Client-Paket weiß mit welchen Servern es kommunizieren soll, muss eine Datei angelegt werden, in welcher die DNS-Namen der Server definiert werden.

Dazu legt man als erstes die Ordnerstruktur an
(diese wird eigentlich beim ersten Start angelegt, man kann dies jedoch auch manuell tun)
   mkdir -p /nsr/res/
Dort legt man die die Datei servers an
   vi /nsr/res/servers 
Dort fügt man folgenden Inhalt ein: 

ananke.rz.uni-saarland.de
leda.rz.uni-saarland.de
carme.rz.uni-saarland.de

Systemd Script erstellen

Bei SuSE scheint es ein Problem bei der Konvertierung des alten SysV-Init-Scripts in ein Systemd-Script zu geben.Die einfachste Lösung ist hier selbst ein Systemd-Script zu erstellen.

Hier ein funktionierendes Script:

/usr/lib/systemd/system/networker.service

[Unit]
Description=EMC Networker Client
After=network-online.target
Wants=network-online.target

[Service]
ExecStart=/etc/init.d/networker start
ExecStop=/etc/init.d/networker stop
Type=forking
Restart=no
TimeoutSec=5min
IgnoreSIGPIPE=no
KillMode=process
GuessMainPID=no
RemainAfterExit=yes

[Install]
WantedBy=multi-user.target

Dieses plaziert man in  /usr/lib/systemd/system.
Danach aktiviert man das Script bei systemstart mit folgendem Befehl:

systemctl enable networker
Synchronizing state of networker.service with SysV init with /usr/lib/systemd/systemd-sysv-install...
Executing /usr/lib/systemd/systemd-sysv-install enable networker
Created symlink from /etc/systemd/system/multi-user.target.wants/networker.service to    
/usr/lib/systemd/system/networker.service.

Nun kann man den Client starten:
   systemctl start networker
Anschließend kann man den Status des Dienstes abfragen: 

systemctl status networker
networker.service - EMC Networker Client

Loaded: loaded (/usr/lib/systemd/system/networker.service; enabled; vendor preset: disabled)
Active: active (running) since Sat 2017-07-22 15:38:01 CEST; 3s ago
Process: 51250 ExecStop=/etc/init.d/networker stop (code=exited, status=0/SUCCESS)
Process: 51407 ExecStart=/etc/init.d/networker start (code=exited, status=0/SUCCESS)
Main PID: 49350 (code=exited, status=0/SUCCESS)

Tasks: 6 (limit: 512)
CGroup: /system.slice/networker.service

└─51414 /usr/sbin/nsrexecd

Jul 22 15:38:01 spacewclient11-mgmt systemd[1]: Starting EMC Networker Client...
Jul 22 15:38:01 spacewclient11-mgmt systemd[1]: Started EMC Networker Client.

Firewall-Regeln anpassen

Wenn sie zusätzlich auf ihrem Server eine Firewall betreiben, müssen Sie noch die Ports freigeben.
Im Fall der SuSE-Firewall würde das folgendermaßen funktionieren:
   vi /etc/sysconfig/SuSEfirewall2
Dort kann man jetzt entweder die Ports einzeln/in Range oder das ganze Netz freigeben. 

Ganzes Netz: 
# Format: space separated list of network[,protocol[,port]]
# in case of icmp, port means the icmp type
#
# Example: "172.20.1.1 172.20.0.0/16 1.1.1.1,icmp 2.2.2.2,tcp,22"
#
FW_TRUSTED_NETS="10.1.64.0/24"

nur Ports:
## Type:        string
#
# Which TCP services _on the firewall_ should be accessible from
# untrusted networks?
#
# Format: space separated list of ports, port ranges or well known
#         service names (see /etc/services)
#
# Examples: "ssh", "123 514", "3200:3299", "ftp 22 telnet 512:514"
#
# Note: this setting has precedence over FW_SERVICES_ACCEPT_*
#
FW_SERVICES_EXT_TCP="7937:9936"

Danach starten sie den Firewall-Prozess neu:
   systemctl restart SuSEfirewall2
Um zu verifizieren, dass die Änderung aktiv ist, benutzen sie folgenden Befehl:
   iptables -L

 Damit ist die Installation und Konfiguration des Networker-Clients abgeschlossen.

Bei Fragen und Problemen

wenden Sie sich bitte an:

Auftrag Zentrale Datensicherung

zum Auftragsformular
Leistungsvereinbarung zentrale Datensicherung

Änderungswünsche an

backup(at)hiz-saarland.de