MoveOn

MoveOn wurde im International Office der TU Darmstadt entwickelt und 2001 in Deutschland eingeführt. Seitdem wurde Moveon ständig verbessert und zur Standard-Software für das International Relations Management weiterentwickelt. MoveOn enthält alle Daten und Prozesse, die für die tägliche Verwaltung aller internationaler Aktivitäten wie z.B. Partnerhochschulen, Kooperationen, Wohnraumvermittlung, Austauschprogramme usw. benötigt werden.

MoveOn-Dienste des Hochschul-IT-Zentrums in der Übersicht:

  • Betreuung und regelmäßige Aktualisierung der serverbasierten MoveOn-Datenbank 
  • Konfiguration der Client-Systeme bezüglich des MoveOn-Zugangs
  • Fehlerdiagnose und -beseitigung von MoveOn Zugangs- und Anwendungsproblemen

Mehr als 1.500 Mitarbeiter in 300 Hochschulen aus 16 europäischen Ländern nutzen bereits Moveon zur Verwaltung ihrer internationalen Aktivitäten und jährlich über 100.000 Austauschstudenten. Auch das International Office des Akademischen Auslandsamts der UdS in Saarbrücken (Referat 4) nutzt MoveOn bereits seit dem Jahr 2002. Mittlerweile wurde auch das Studiendekanat der Medizinischen Fakultät in Homburg vom Hochschul-IT-Zentrum mit eingebunden.

Dieser Dienst steht den Studierenden/Mitarbeitern der Universität rund um die Uhr zur Verfügung (ausgenommen Wartungszeiten). Service und Support für diesen Dienst kann das Hochschul-IT-Zentrum jedoch nur während den üblichen Bürozeiten gewährleisten.

Voraussetzung für die Nutzung des Dienstes

Die technische Grundvoraussetzung für einen MoveOn Zugang an einem Arbeitsplatz-PC ist die Datenbankanwendung Microsoft Access in der aktuellen Version. Desweiteren benötigt der betreffende Mitarbeiter eine Benutzerkennung im Active Directory innerhalb der Domäne UNIVW, eine Zugehörigkeit zur MoveOn-Benutzergruppe und eine Anbindung zur eigentlichen Datenquelle von MoveOn, die auf einer speziellen HIZ-Serverfreigabe zur Verfügung gestellt wird. Diese Anbindung ist über eine feste Laufwerksverknüpfung im Windows Benutzerprofil realisiert. MoveOn-Updates werden zunächst serverseitig vorgenommen. Die anschließend notwendige lokale Aktualisierung der jeweiligen Client-Systeme wird mit Hilfe eines Update-Skripts gesteuert. Dabei handelt es sich um eine Batchdatei, die ebenfalls in jedem Benutzerprofil auf dem Desktop verknüpft ist und jeweils nach dem Serverupdate einmalig vom Benutzer ausgeführt werden muss.

Kosten für die Nutzung des Dienstes

Für Mitarbeiter/Studierende der UdS entstehen bei der Nutzung der Basisfunktionalitäten dieser Dienste keine Kosten.

Bei Fragen und Problemen

wenden Sie sich bitte an den
IT-Service-Desk