Virenschutz

Virenschutz ist eine der zentralen Anforderungen an die Sicherheitsmaßnahmen des Hochschul-IT-Zentrum. Er wird derzeit auf mehreren Ebenen realisiert:

  • Einsatz lokaler Virenscanner
  • Einsatz zentraler E-Mail-Virenscanner
  • Abschottung lokaler Netze

Lokaler Virenschutz

Für PCs mit dem Betriebssystem Windows 10 empfehlen wir den Einsatz des bordeigenen Virenschutzprogramms "Microsoft Defender". Dieses weist - zusammen mit der Windows-eigenen Firewall - eine gute Schutzfunktion auf, ohne den PC allzu sehr zu bremsen.

Optional kann auch das Programm Sophos Endpoint Protection von Mitarbeitern und Studierenden der Universität des Saarlandes und der htw saar kostenfrei genutzt werden.

Es ist übrigens dringend davon abzuraten, gleichzeitig zwei oder mehr Virenscanner zu installieren. Diese stehen sich in der Regel gegenseitig im Weg.

Unter macOS ist in der Regel kein eigener Virenschutz erforderlich, das integrierte System XProtect beseitigt die wenigen vorhandenen Schadprogramme zuverlässig. Wer dennoch einen Virenscanner installieren möchte, dem sei das kostenlose Programm Avast Security empfohlen.

Auch unter Linux wird meist auf den Einsatz eines Virenscanners verzichtet, aber auch hier gibt es kostenfreie Lösungen - meist wird ClamAV mit der Oberfläche ClamTK verwendet.

Letztlich sind auch für Android-Geräte mittlerweile etliche Schadprogramme unterwegs. Google Play Protect sollte in jedem Falle installiert werden (ab Play Services 11 verfügbar), daneben kann auch ein Virenschutzprogramm sinnvoll sein, z.B. das kostenlose Sophos-Paket für Android.

Zentrale E-Mail-Virenscanner

Auf den vom HIZ betreuten E-Mail-Servern eingehende E-Mails werden mit den Scannern ClamAV und Sophos auf Viren geprüft.

Bitte beachten Sie, dass passwort-geschützte ZIP-Dateien und ähnliche Anhänge nicht überprüft werden können. Beachten Sie auch, dass Phishing-Mails nicht von Virenscannern erfasst werden.

Abschottung lokaler Netze

Das HORUS-Netz ist so strukturiert, dass einzelne Einrichtungen (Lehrstühle, zentrale Einrichtungen) über jeweils ein eigenes, logisches Netzwerk verfügen. Diese Netze sind untereinander abgeschottet, so dass einmal aktiv gewordene Schadsoftware sich nur innerhalb einer Einrichtung verbreiten können, nicht jedoch darüber hinaus.

Bei weiteren Fragen

Lokaler Virenschutz / akute Vireninfektionen
support(at)hiz-saarland.de

Virenschutz Mailsystem /  E-Mails in Quarantäne
postmaster(at)hiz-saarland.de